Starlink – der Supergau für Astrofotografen?

Starlink – der Supergau für Astrofotografen?

Starlink ist ein vom US-Raumfahrtunternehmen SpaceX unter Elon Musk und Gwynne Shotwell geplantes weltumspannendes Satellitennetzwerk, das ab Mitte 2020 Internetzugang in den USA bieten soll,[1] später auch weltweit. Derzeit befinden sich 122 Starlink-Testsatelliten im Erdorbit. Darüber hinaus bestehen bis zum Jahr 2027 befristete Genehmigungen für den Start von maximal 11.867 weiteren Satelliten[2] sowie Anträge von SpaceX für nochmals bis zu 30.000 Satelliten. Insgesamt entspricht dies dem fünffachen aller von 1957 (Sputnik 1) bis 2019 gestarteten Satelliten.
Quelle: Wikipedia Starlink – Wikipedia

Am 11.11.2019 wurden 60 Satelliten mit einer Falcon 9 Rakete ins All geschossen. Orbit ca. 550 KM
Gestern (und auch vorgestern) hat meine Meteor Radar-Antenne folgendes Bild registriert.

 

spaceX Satelliten.jpg

Die schräg verlaufenden Linien sind Satelliten-Spuren des Starlink-Clusters. Auf drei Aufnahmen (hier nur die mit den meisten Spuren gezeigt) konnte ich 58 Satelliten-Spuren nachweisen. Dieser Vorgang, so kann man es aus der Aufnahme von vorgestern ermitteln, wiederholt sich alle 24Std. + 4Min. Die Satelliten werden sich, durch eigenen Antrieb noch räumlich verteilen.
Zeitgleich wurden diese Satellitenspuren auch von Österreich aus registriert (Fritz Lensch, der die Spuren als erster erkannt hat) .
Weitere Infos kann man in der Facebookgruppe „Amateur Radioastronomie“ finden.

Bei 60 Satelliten – okay.
Wie aber sieht unser nächtliche Himmel bei 12.000 Satelliten aus? Geschweige denn mit 30.000 Satelliten?
Vielleicht so, wie hier auf dem Bild zu sehen ist.

StarlinkSatelliteTrails[1].jpg

Telescopes at Lowell Observatory in Arizona captured this shot of galaxies May 25. Their image was marred by the reflected light from more than 25 Starlink satellites as they passed overhead.
Quelle: Global astronomy groups say they’re concerned about SpaceX’s Starlink

Was für eine Horror-Vorstellung!

Was meint ihr?

~Andreas (bei APM im Team, hier aber mehr privat)