Gemini Gabelmontierung (MoFoD)

Satellite survey telescope in a MoFoD
Satellite survey telescope in a MoFoD

MoFoD steht für Mo (Dular) Fo (rk) D (eSign)

Gemini Gabel Montierung
Gemini Gabel Montierung

Hinter dieser Abkürzung steht ein flexibles Gabel-Montierungs Design für optische Instrumente bis 50cm Durchmesser. Um dieses Ziel zu erreichen, war es notwendig, sowohl die Herstellung und die Verwendung der klassischen Gabelmontierung zu überarbeiten und neu zu definieren. Erst durch die Modular Design Technik aus der Automobilindustrie konnte die Entwicklungszeit und damit die Kosten für die Herstellung der MoFoD Montierung reduziert werden. Zugleich bietet es eine größtmögliche Flexibilität, was den unterschiedlichen Kundenbedürfnissen entgegen kommt.

Schauen wir uns die Details einmal genauer an. Was sind die wichtigsten Merkmale der MoFoD äquatorialen Gabel?

  1. Komfortable Augenposition bei visueller Beobachtung mit RC oder SC-Teleskopen. Kameramontage ebenfalls optimal
  2. Kein Miridian Flip (das erspart umständliches wieder anfahren der Objekte und Unterbrechnung der Belichtungszeit bei der Astrofotografie)
  3. Effiziente und hohe Drehgeschwindigkeit
  4. Flexible Anpassung an Geräte mit bis zu 50cm Durchmesser

Welche Art von Teleskopen in dir MoFoD Gabelmontierung verwendet werden?

Alle Arten von Cassegrain Teleskope (RC, MC, SC, GC) Dall-Kirkham Teleskope, schnelle Newton Astrographen können zwischen den Armen des MoFoD montiert werden. Der maximale Durchmesser  liegt bei etwa 50 cm, die Nutzlastgrenze  bei 100 kg. Die Instrumente können beidseitig mit Losmandy-Schienen montiert werden.

Welches Maß an Präzision können Sie von der MoFoD erwarten?

MoFoD wird serienmäßig mit dem Pulsar2 Controller geliefert. Dieser arbeitet mit einem Encoder basierten Pointingsystem. Die Pointing-Genauigkeit liegt bei etwa 30 Bogensekunden. Die Guiding Präzision ist, über 30 Minuten verteilt, im Open-Loop-Modus, durch einen sehr geringen Fehler mit etwa 5 Bogensekunden gekennzeichnet.
Die hochauflösenden Encoder ermöglichen eine Initialisierung im Remote-Modus ohne stellare Referenzobjekte.
Die gleichen Geber werden auch verwendet, um die Tracking-Rate zu steuern. Mit dieser Funktion SN werden Photometrie Projekte ebenfalls unterstützt.

Montagebeispiel mit der MoFoD 

Gemini Gabel Montierung
Gemini Gabel Montierung
Montagebeispiel 10" RC mit 2 Refraktoren
Montagebeispiel 10″ RC mit 2 Refraktoren

Im Bild links oben zu sehen wurde ein 10″ RC Tubus montiert, flankiert mit 2 Refraktoren. Das größte montierte Gerät ist ein 50cm Spiegelteleskop. Die Anwendungen reichen der CCD Fotografie, der Astrospektroskopie bis hin zu Satelliten-Tracking oder Exoplaneten Fotografie.

MoFo1-3d MoFo1-3d-1

Stand der Technik

Laserschneiden, Kohlenstoff-Komposite, Keramik Beschichtung und natürlich CNC-Bearbeitung – das sind grundlegende Techniken die hier angewendet werden. Unterstützt wird dies durch Anwendung leistungsfähiger Modellierung Tools zur Optimierung des Gewichtes, der Erhöhung der Steifigkeit und der Präzision.

Mechanical Specifications
Net Weight: 82 kg
Shipping weight: 140 kg (62x90x67cm 78kg , 56x108x82cm 62kg )
Loading capacity: 80 kg
Elevation range: 35-55 deg (other per request)
Azimuth adjustment range. +/- 8 deg
Ample cable routing conduct in the RA shaft (d50 mm)
Performance
Steppers: NEMA 23, 200 step, 1,4 Amp
Friction Drive disk Ra and Dec: D 350 mm
Drive system: Pulsar2
Pointing precision without modelling: 30 arcsec rms
Slewing speed: 4 deg/sec
Tracking precision, closed loop: 2”/15 minutes
Power: 13-18VDC, 3A (1A continuous draw at 13V)
Interface
Telescope diameter max 60 cm
Telescope interface: Losmandy rail system
PC interface: serial, USB, LAN, Bluetooth (optional)
ASCOM driver
Hand controller with full menu access, large graphic LCD.

Preis 16.950,00 EUR (inkl. Versandkosten)

Lieferzeit 2-3 Monate